Wie leben Seniorinnen und Senioren in Deutschland?

Wie leben Seniorinnen und Senioren in Deutschland?

Am 7. Dezem­ber waren wir zu Gast im Offe­ner Senio­ren­treff „Moritz­hof“, der erst in die­sem Som­mer im Stadt­teil Leip­zig-Löß­nig eröff­net wur­de. Wäh­rend sich das enga­gier­te Team um Frau Stauch vom Ver­ein Alter, Leben & Gesund­heit e. V. um die Ver­pfle­gung küm­mer­te, lud unse­re Refe­ren­tin Made­lei­ne Petsch­ke die Teil­neh­men­den zum Gespräch ein. Wie leben Senio­rin­nen und Senio­ren in Deutsch­land? Wie oft tref­fen sie ihre Fami­lie? Haben sie regel­mä­ßi­gen Kon­takt zu ihren Kin­dern und Enkel­kin­dern? Wie ver­brin­gen sie ihre Frei­zeit? Die­se und vie­le ande­re Fra­gen hat­ten Aus­zu­bil­den­de der Johan­ni­ter-Aka­de­mie Mit­tel­deutsch­land bei unse­rer Gesprächs­run­de an unse­re älte­ren Gäs­te. Die ange­hen­den Ret­tungs­sa­ni­tä­ter hat­ten alle Flucht­er­fah­rung; die meis­ten kamen 2015 aus Syri­en nach Deutsch­land. Mit ihren vie­len Fach­fra­gen fan­den sie bei einer Senio­rin, einer ehe­ma­li­gen All­ge­mein­me­di­zi­nern, gleich die rich­ti­ge Ansprech­part­ne­rin. Kon­takt­da­ten wur­den nicht nur mit ihr getauscht, son­dern auch mit einer frü­he­ren Leh­re­rin, die gern bereit war, Nach­hil­fe für die deut­sche Spra­che zu geben. Eine sol­che Gesprächs­run­de könn­te ruhig öfter in dem Offe­nen Senio­ren­treff statt­fin­den, mein­ten die Senio­rin­nen und Senio­ren, und rich­te­ten ihren Dank beson­ders an das Team um Frau Stauch, das mit sei­nen viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten das Leben der älte­ren Genera­ti­on im Stadt­teil bereichert.