Author: Madeleine Petschke

Auch 2021 führen wir Workshops zum Schwerpunkt „Orientieren“ durch. Den Auftakt bildete eine Online-Veranstaltung am 26. Januar für geflüchtete Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Emsdetten in Nordrhein-Westfalen. Eva Kohl (Stadt Emsdetten, Koordinationsstelle Integration und Ehrenamt), unsere Kooperationspartnerin vor Ort, war sehr erfreut und zufrieden, dass die Teilnahme aller an der Videoschaltung so problemlos erfolgte. Schwerpunkt waren Bildung und Arbeit, konkret das Bildungssystem in Deutschland, die Anerkennung von Abschlüssen, das Bewerbungsverfahren und Aspekte des Arbeitsrechtes. Themen, die für die erwachsenen Teilnehmenden besonders relevant waren, da sie beruflich in Deutschland Fuß fassen möchten. ...

Kurz vor Weihnachten ist es geschafft: Unser Imagefilm ist fertig. Unsere Freude ist groß! Wir danken allen Beteiligten herzlich. Wir freuen uns darauf, auch im neuen Jahr im Rahmen unserer Bildungsangebote Geflüchteten Wissen über die Bundesrepublik Deutschland zu vermitteln, ihnen zu ermöglichen, sich mit Ereignissen der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen sowie mit ihnen und älteren Bürgerinnen und Bürgern in entspannter Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Wenn Sie Fragen zu unserem Projekt haben und an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert sind, kontaktieren Sie uns. https://youtu.be/HRn1amHykpk ...

Als Alternative zu unseren Präsenzveranstaltungen fanden am 16. und 17. Dezember 2020 erstmalig zwei unserer Workshops online statt. Die Workshops mit dem Schwerpunkt „Alltag“ und „Kultur“ richteten sich an geflüchtete Menschen im Landkreis Görlitz. Wir führten die beiden Workshops zusammen mit Arbeitsmarktmentorin Sabine Ridder („Arbeitsmarktmentoren Landkreis Görlitz“ der Euro-Schulen Görlitz/Zittau) durch. Die Veranstaltungen fanden in Kooperation mit dem Landkreis Görlitz und dank der Unterstützung und Vermittlung der Ausländerbeauftragten des Landkreises Görlitz, Frau Olga Schmidt, statt. Schwerpunkt des Workshops „Alltag“ waren Alltagssituationen und Regelungen im öffentlichen Raum. Im Workshop „Kultur“ gaben wir mithilfe des Eisbergmodells einen Überblick über die sogenannte Alltagskultur,...

Wie ist das alltägliche Zusammenleben in Deutschland geregelt? Welche Rechte und Pflichten habe ich als Arbeitnehmerin bzw. Arbeitsnehmer? Wo kann ich mich über Bildungsmöglichkeiten informieren? Das waren nur einige der Fragen, auf die wir am 19. November 2020 in Bonn näher eingingen. Für die Teilnehmenden sei Praxisrelevanz oder direkte Anwendbarkeit für ihr Leben wichtig, so Verena Altenhoff vom Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe e. V. In Zusammenarbeit mit ihr hatten wir zu zwei Workshops zu den Themen „Bildung“ und „Alltag“ eingeladen, die als Präsenzveranstaltungen stattfinden konnten, selbstverständlich unter strikter Einhaltung der geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmen. Der Workshop „Alltag“ gab den vorrangig...

Damit Mindestabstände sicher eingehalten werden können, wurde die Begegnungsveranstaltung am 27. Oktober 2020 in der Evangelischen Kirchengemeinde Bornstedt vom Gemeindehaus in die altehrwürdige Bornstedter Kirche verlegt. Trotzdem war die Stimmung fast familiär. Zu Gast beim Seniorennachmittag der Gemeinde waren Heike Roth und Foziya Abdallah, eine junge Frau aus Syrien, die den meisten der Anwesenden zumindest vom Sehen bekannt war und die man liebevoll duzte. Ruhig und ohne etwas auszulassen erzählte Foziya ihre Lebensgeschichte: „Ich kann über alles sprechen“, das hatte sie eingangs gesagt. So erinnerte sie sich an ihre schöne Kindheit mit den vielen Geschwistern in einem Dorf an der...

Die Begegnungsveranstaltung am 26. Oktober 2020 bei der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V. stand ganz im Zeichen einer sich verschärfenden Corona-Situation. Der Teilnehmerkreis war klein, die Tische in weitem Abstand gestellt, und Mund-Nase-Bedeckung war für alle Pflicht. Auch für Bahadir Temiz aus der Türkei und Anas Kazkaz aus Syrien, die sich bereit erklärt hatten, von ihrer Flucht und dem Ankommen in Deutschland zu berichten. Julia Koslowski, die Leiterin des Seniorenbüros Alt-West, die gemeinsam mit uns zu der Veranstaltung eingeladen hatte, hatte eine weitere Überraschung parat: Der Pressesprecher der Leipziger Volkssolidarität hätte die Idee gehabt, ausgerechnet unter den Teilnehmenden der Veranstaltung...

Die zweite Veranstaltung unseres Teilprojektes „Entdecken“ fand am 23. Oktober 2020 in Kooperation mit dem Verein Women for Common Spaces e. V. im Rahmen seines Programms „Young female leaders“ statt, das sich an junge Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund richtet. Gemeinsam besuchten wir den Lernort Keibelstraße, eine ehemalige Untersuchungshaftanstalt der Volkspolizei der DDR im Gebäudekomplex der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. ...

Heimspiel zum Auftakt unseres Teilprojekts „Entdecken“! Zusammen mit Belisa Zevallos Guarniz, Sozialarbeiterin beim Jugendmigrationsdienst des Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e. V., hatten wir junge Geflüchtete, die in Strausberg (Brandenburg) und Umgebung leben, am 22. Oktober zu uns nach Berlin eingeladen. Bei schönem Herbstwetter waren die jungen Erwachsenen begeistert bei der Sache und voller Neugier, mehr über die Vergangenheit Deutschlands zu erfahren. Der thematische Schwerpunkt des Projekttages lag auf der deutschen Geschichten von 1918 bis 1945. Dabei stellten die Teilnehmenden oft tagespolitische Bezüge her und hinterfragten viele Entwicklungen anhand eigener Erfahrungen, die sie auf ihrer Flucht und nach Ankunft in...

„Achtung, Dreharbeiten!“ hieß es an einem sonnigen Herbsttag in der Hauptstadt. Anlass waren die Aufnahmen zu unserem Imagefilm. Zusammen mit Belisa Zevallos Guarniz, Sozialarbeiterin beim Jugendmigrationsdienst des Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e. V., hatten wir junge Geflüchtete, die in Strausberg (Brandenburg) und Umgebung leben, zu uns nach Berlin eingeladen. Unsere Kollegin Lisa Beisel sprach mit ihnen über die deutsche Geschichte von 1918 bis 1945 und ging mit ihnen auf Spurensuche bei einem Stadtspaziergang entlang zahlreicher Denkmäler im Berliner Tiergarten. Immer dabei ein zweiköpfiges Filmteam der Studio 36 GmbH. Das nachhaltige Unternehmen – mit Sitz in Berlin – produziert und...

Vor Kurzem fand die erste Begegnungsveranstaltung im Rahmen unseres Projekts statt. Wir hatten am 9. Oktober 2020 ins Mehrgenerationenhaus Eschershausen eingeladen, ehrenamtliche Helferinnen hatten zu diesem Anlass ein üppiges georgisch-tschetschenisches Buffet gezaubert. Unser Anliegen ist es, ältere Bürgerinnen und Bürger mit Geflüchteten in Kontakt zu bringen. Zina Ulubaeva und Reda Alreda vom Zentrum für Migration in Eschershausen hatten sich bereit erklärt, über ihre Fluchtgeschichten zu sprechen....