Über Tracker, Cookies, Bewegungsprofile und Werbe-IDs

Über Tracker, Cookies, Bewegungsprofile und Werbe-IDs

Die Berufs­bil­den­de Schu­len Bucholz befin­den sich in einem moder­nen Bau in idyl­li­scher Lage im Nor­den von Buch­holz. Die groß­zü­gig geschnit­te­nen und mit zahl­rei­chen Fens­tern aus­ge­stat­te­ten Räu­me ver­fü­gen über moderns­te tech­ni­sche Aus­stat­tung. Und wenn das Wlan doch mal strei­ken soll­te, hilft ein Tech­ni­ker mit einem Lan­ka­bel aus. In die­sem Ambi­en­te fand am 22. Sep­tem­ber unser Semi­nar zur Stär­kung digi­ta­ler Kom­pe­ten­zen und Sen­si­bi­li­sie­rung für das The­ma Daten­schutz statt. Die jun­gen Teil­neh­men­den waren ukrai­ni­sche Geflüch­te­te, die einer­seits als digi­tal nati­ves viel Anwen­dungs­kom­pe­tenz in digi­ta­len Fra­gen mit­bra­chen. Ande­rer­seits aber einen recht leicht­fer­ti­gen Umgang mit per­sön­li­chen Daten pfleg­ten. „In der Ukrai­ne wür­de nie­mand um Erlaub­nis fra­gen, wenn er ein Foto von uns schie­ßen möch­te“, hieß es bei­spiels­wei­se. Viel Auf­merk­sam­keit erhielt unser Refe­rent Max Wag­ner mit der Inaus­sicht­stel­lung einer Ver­dopp­lung der Akku­leis­tung von Smart­pho­nes, wenn erst ein­mal alle Tra­cker, Coo­kies, Bewe­gungs­pro­fi­le und Wer­be-IDs gelöscht sei­en. Unser Work­shop star­te­te all­ge­mein beim The­ma Daten und beleuch­te­te nach und nach, war­um die­se schüt­zens­wert sind, sowohl auf indi­vi­du­el­ler, als auch auf der gesell­schaft­li­chen Ebe­ne. In einem Wech­sel aus Vor­trag, Übun­gen und einem Erfah­rungs­aus­tausch wur­de die Grup­pe für das The­ma Daten­schutz sen­si­bi­li­siert und mit­hil­fe detail­lier­te Klick­an­lei­tun­gen schritt­wei­se dazu befä­higt, die Hoheit über die eige­nen Daten zurückzugewinnen.